Adler Standard von 1951

Baujahr: 1951
Modell: Standard B 1000, 2. Version
Seriennummer: 830071
Herkunft: Frankfurt, Deutschland
Schriftart: Pica
Farbband: 13 mm, zweifarbig

Din A4 Bogen im Din A3 Wagen eingespannt

Etwas zur Adler Universal

Hier gibt es nicht viel mehr zu sagen als das was ich schon zu den beiden anderen großen Standard Adler Universal Schreibmaschinen (1958 und 1967) die ich hier auch beschrieben sind sagte. Diese hier ist nämlich die direkte Vorgängerin der Adler Universal Modelle

„Adler eben“ … Technisch perfekt!
Außer, und das gibt es doch noch zu sagen: Dieses Modell ist eine Adler Standard und noch keine Adler Universal. Dieses Modell mit diesem Design ist das erste Nachkriegsmodell seit die Adlerwerke um 1940 herum ihre Produktion wegen des Kriegs einstellten.

Ahnengalerie

Hier kann man die Entwicklung der großen Adler Standard Büromaschine sehr schon sehen. Die Adler 31 war die erste von Adler produzierte Schreibmaschine mit Typenhebelmechanik und Vorderanschlag. Zuvor produzierte Adler nur Schreibmaschinen mit Stoßstangenmachnik.

Links Oben: Adler Standard 31 von 1936
Links unten: Adler Standard von 1951
Mitte: Adler Universal von 1959
Rechts: Adler Universal von 1967

Fundzustand der meisten großen Schreibmaschinen

Darauf solltes Du gefasst sein, wenn Du nach einer großen Schreibmaschine suchst. Eine echte Büromaschine wurde spätestens Ende der 1980 er Jahre, oft noch viel früher ausgemustert. Sie stand dann, wenn sie nicht auf dem Sperrmüll oder beim Altmetallhändler landete, lange, oft Jahrzehnte lang unbeweglich an Orten die nicht dazu beitragen das Dinge sauber und Staubfrei bleiben.
Das ist das häufigste Schicksal großer, reinrassiger Büromaschinen. Portable oder Reisemaschinen wurden meist privat und weniger oft genutzt und zudem auch besser, meist in einem Koffer, aufbewahrt.

Dafür sind große Büromaschinen diejenigen die, weil sie echte Arbeitstiere waren, regelmäßig gewartet wurden. Auch wenn die letzte Wartung sicher schon einige Jahrzehnte zurück liegt. So wie auf den oberen drei Fotos zu sehen sieht es oft aus. Und so hat man durchaus viele Stunden damit zu tun sie zu reinigen. In diesem Fall waren es 5 Stunden. Dafür hat man aber auch innerhalb von fünf Stunden eine tadellose Schreibmaschine.

Renovierung und Reinigung

Da kommst Du nicht drum herum. Ich habe schon viele Schreibmaschinen gesehen, aber keine war wirklich 100%ig sauber. Obwohl, es gibt sie in ganz seltenen Ausnahmen. Aber eine große Büromaschine habe ich noch nie im Tiptop sauberen Zustand gefunden. Dafür aber sind sie unglaublich robust und überstehen den langen Stillstand meist viel besser als die meisten kleineren Schreibmaschinen. Viele, so auch diese, schreiben und funktionieren im schmuddeligem Fundzustand noch tadellos.
Reinigen ist bei dieser Maschine kein Problem Diese Adler lässt sich sehr leicht demontieren. Sie macht es einem wirklich leicht. Innerhalb von 15 bis 30 Minuten ist sie soweit entkleidet und die Walze entfernt, dass sie von allen Seiten gut zugänglich und sehr gut zu putzen ist.

Belohnung

Wenn Du Dir die Zeit nimmst eine solche Schreibmaschine optisch und technisch aufzuarbeiten, dann wirst Du bei der Adler Standard mit der wahrscheinlich besten Schreibmaschine der Welt belohnt. Zumindest habe ich das so erfahren.
Eine Adler aus der frühen Nachkriegsära mag vielleicht keine Design Ikone zu sein. Sie wurde aber auch nicht auf die Gesichtspunkte der Schönheit hin konstruiert sondern auf beste Funktionalität. Dennoch, sie ist ein Zeugnis des Zeitgeistes der frühen Jahre nach dem Krieg. Und mit der technischen Komponente ist es den Adlerwerken perfekt gelungen eine Schreibmaschine zu bauen die perfekt funktioniert. Sie schreibt wunderbar leicht, hat einen sehr guten Anschlag und bringt jeden Buchstaben exakt und Glasklar auf das Papier. Sogar im völlig verdrecktem Fundzustand hat diese Adler Standard klaglos geschrieben. Nur ihre Glocke saß fest.

Für Schreiber und Autoren

Wer sich heute bewusst für eine manuelle Schreibmaschine entscheidet und mit ihr viel schreiben möchte, der/die ist mit dieser Adler Standard sehr gut beraten. Es sei denn das Gewicht von 14 Kilo schreckt Dich ab. Dafür steht sie beim schreiben aber auch unverrückbar auf ihrem Platz und verzichtet auf das Tänzchen auf dem Schreibtisch, so wie manche kleine Schreibmaschinen. Mit ihr längere Texte zu schreiben ist deutlich entspannter als mit einer kleineren Portable Schreibmaschine.

Zubehör des Boliden

Sie hat sehr gute und präzise Setztabulatoren (die roten Tasten). Unverzichtbar wenn man lange Texte schreiben und diese per Knopfdruck optisch auflockern möchte.

Rechts auf dem oberen Foto, der graue Hebel, dasss ist der Papierauswerfer. Einmal daran gezogen und die Maschine wirft den gesamten Bogen Papier auf einem mal aus. Man braucht also nicht lange selbst drehen.

Sperrschrift. Sie hat einen Schalter mit dem man die Sperrschrift anwählen kann. Das sieht dann so aus: S p e r r s c h r i f t .
Gut um Textpassagen hervor zu heben.
Man kann mit ihr, um noch mehr Text hervor heben zu können mit einer 2. Farbe schreiben. Zum Beispiel in Rot.

Man kann mit Ihr Papierbogen bis zum Format Din A3 beschreiben. Oder einen Din A4 Bogen quer, was manchmal ja auch ganz praktisch sein kann.

Zur Geräuschdämmung ist sie im Inneren mit dicken Filzplatten ausgelegt.

Fazit

Design:
Praktisch und schlicht.
Schriftart:
Pica
Verarbeitung:
Metallgehäuse. Sehr robust. Die Mechanik ist schier unverwüstlich
Schreibkomfort:
Seidiger Anschlag, ergonomisch geformte Tasten, sehr gutes Schreibgefühl
Sammelwürdig:
Noch nicht! Das dauert wohl noch etwas. Man bekommt sie, so wie ich, geschenkt.
Empfehlenswert zum schreiben:
Ja, auf jeden Fall

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s