Voss SDT 32, Baujahr 1957

Baujahr: 1957
Seriennummer: 136515
Herkunft: Deutschland, Wuppertal
Schriftart: Pica
Farbband: 13 mm, zweifarbig
Mit Dezimal-Tabulatoren und Breitwagen

Tolles 50er Jahre Design

Etwas zur Voss „S“ Serie

Eine kleine Blenderin ist sie, denn auf ihr sollte ganz vorne, anstelle des verwischtem „Taylorix“ Schriftzugs, ein Plexiglas Logo mit dem Namen „Voss“ prangen. Tut es aber nicht, weil die Firma Taylorix einige Maschinen der „Voss SDT“ Serie unter ihrem eigenen Firmennamen vermarktete. Es wurde hierfür nur das Logo ausgewechselt, ansonsten ist es eine Original Voss Schreibmaschine aus der „S“ Serie, eine SDT 32.

Auch von hinten eine Schönheit

Die Zahl 32 steht für die Breite des Wagens (32 cm), das „DT für Dezimal-Tabulator. Es gibt die gleiche Maschine auch ohne Tabulator, mit Setztabulatur und mit 25 cm Breitem Wagen. Dann heißt sie zum Beispiel Voss ST 24. Oder auch ohne Tabulator als Voss S 24.
Alle Modelle der „S“ Reihe haben aber eines gemeinsam, das rundliche Design mit der geschwungenen Leertaste.

Seitlich aufklappbare Deckel für die Farbbandspulen. Sehr schöne futuristisches Design der 1950er Jahre.

Charakteristisch für die „S“ Modelle der ersten Serie, dieses hier ist so eines, sind die seitlich aufklappbaren Deckel für die Farbbandspulen. Die späteren Modell haben hier einen durchgehenden Deckel der komplett abgenommen werden kann. Das Gehäuse ist komplett aus Aluminium gefertigt und es gab die Voss in vielen verschiedenen Farben. Dieses hier ist Türkis lackiert.

Schreiben mit der Voss

Super! Einfach nur toll! Diese Schreibmaschine ist eine der Besten portables auf der ich je geschrieben habe. Wie gesagt, „Portable“, denn als Reiseschreibmschine ist sie zu groß und zu schwer. Sie schreibt leise, weich und hat dennoch einen kraftvollen Anschlag der wenig Kraft erfordert. Das Schriftbild ist Glasklar und fein, und sie kann natürlich, weil dieses Modell die Vollausstattung besitzt, mit zwei Farben schreiben. Sie bekommt von mir die Bestnote 1 beim schreiben.

Design – Rock ’n Roll & Orion

Ich finde das fette 50er Jahre Design mit seinen Rundungen, den großen Tabulatorschaltern und den Flügelklappen umwerfend schön. Die Tastatur und die Tabulatoren wirken wie das Armaturenbrett eines Straßenkreuzers aus dem Film American Graffiti.
Als ich sie das erste mal sah war mein erster Gedanke allerdings: „Raumschiff Orion“. Der schnelle Raumgleiter aus der frühen 1960er Jahre schwarz/weiß TV Serie „Raumpatrouille“. Ihr Schaltpult erinnerte mich an die Tastatur des Computers in der Orion, der damals absolut futuristisch wirken sollte. Schaut mal rein!

Die Schaltzentrale, das Cockpit der Voss SDT 32

Fazit

Eine absolut gelungene Schreibmaschine. Optisch toll und zum schreiben wunderbar austariert. Sie steht beim schreiben wie eine Eins an ihrem Platz und hüpft nicht hin und her.
Aus meiner Sicht ist die Voss Schreibmaschine der „S“ Serie, egal ob sie nun mit oder ohne Tabulatoren ausgerüstet ist, oder mit einem 24 cm oder 32 cm Breiten Wagen, in jeder Hinsicht empfehlenswert.

Design:
Fünfziger Jahre in Reinkultur
Schriftart:
Pica normal
Verarbeitung:
Metall. Robuste und zuverlässige Mechanik.
Schreibkomfort:
Einmalig gut. Die beste Portable bisher.
Sammelwürdig:
Ja! Die wird schon jetzt nicht mehr verschenkt und die
Preise steigen stetig an. Besonders als die Version von Taylorix
Empfehlenswert zum schreiben:
Ja unbedingt, als Reiseschreibmaschine allerdings zu schwer.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s