Princess Standard, Baujahr 1965

Baujahr: 1965
Herkunft: Deutschland
Schriftart: Pica
Farbband: 13 mm, zweifarbig

Etwas zur Princess

Diese hier, eine auberginefarbene Princess Standard, die Princess 100 kam 1965 auf den Markt, entspricht technisch der Princess 100. Gebaut wurde sie in verschiedenen Ausführungen seit 1954. 1968 wurden die Produktionsanlagen nach Bulgarien verkauft. Dort wurde sie als Maritza weiter produziert. Es gab sie als deutsche Schreibmaschine in den Versionen Princess 100, 200 und 300, 400 und 500, sowie als Princess Futura. Das schöne war, es gab sie auch in verschiedenen Zweifarbigen Versionen. Sogar in einer 24 Karat vergoldete Version die heute bei Sammlern sehr gesucht ist und die weit über 1500 Euro erzielt. Ebenso gab es die Princess mit der Schriftart „Script“, eine schöne geschwungene Schreibschrift

Was man in den Tiefen einer Schreibmaschinen finden kann

Wie gesagt, mechanische Schreibmaschinen haben, auch die jüngsten unter ihnen, ein langes Leben hinter sich. Erst auf Schreibtischen, dann in Kellern, Dachböden oder Garagen. Bestenfalls in Wohnzimmerschränken. Diese hier hatte ein kräftiges Keller-Aroma an sich als ich sie bekam. Selbst das Farbband war angeschimmelt.
Und was man in den verborgenen Tiefen einer Schreibmaschine alles finden kann ist schon bemerkenswert. Da gab es neben Dreck und Staub schon Legosteine zu finden, Werkzeug, Büroklammern, Dübel, Tippexstreifen, Zigarettenstummel, Asche, alte Texte und in dieser sogar Geld. Ein 10 Pfennig Stück, einen Groschen. Der wird sich wohl weit vor dem Janaur 2002 in der Princess versteckt haben.

Schreiben und Bedienung

Sie schreibt gut! Sie klingt aber etwas ungedämpft und laut beim Tippen. So ganz und gar nicht Prinzessinen like. Wen das allerdings nicht stört hat mit der Princess eine ungewöhnlich hübsche Scheibmaschine die natürlich auch schreibt. Man sollte sich nur beeilen, denn für 9 Euro, der Preis den ich 2018 für sie gezahlt habe, wird es sie bald nicht mehr geben.
Die Bedienung ist denkbar einfach und intuitiv. Man kann sagen, beinahe Selbsterklärend.
Probleme gibt es manchmal bei einer Princess 200 und 300. Hat sie länger in feuchter Zugluft zugebracht, kann das Zahnrad das für den Antrieb zuständig ist festgerostet sein. Hier hilft nur noch Rostlöser. Also beim Kauf immer prüfen ob alles funktioniert.

Design

Schon das Princess-Logo macht Spaß und sieht toll aus. Das Emblem über dem geschwungenen „P“ von dem Wort Princess sind zwei sich spiegelnde Buchstaben, zwei K’s die für Keller und Knappich, die Herstellerfirma stehen.

Alles in allem macht die Princess optisch sehr viel mehr Spaß als eine biedere Olympia, Adler, oder Triumph aus der selben Zeit. Ja, eine der zuvor genannten sind wohl technisch ausgereifter, aber wer seine Schreibmaschine nicht als Arbeitspferd sondern zum netten, locker, flockigem schreiben nutzen möchte, hat mir der Princess in jeder ihrer Ausführung und in jeder Hinsicht eine wahre Prinzessin auf dem Schreibtisch. Wie ich finde, die schönste Portabel Schreibmaschine überhaupt. Wenn sie dann noch mit Schreibschrift ausgerüstet ist, ist das die Königs-, bzw. die Prinzessinenklasse..

Die Princess ist bei mir ausgezogen

Heute lebt die Princess bei einem 11 Jährigen Schüler weiter, der es liebt auf ihr zu schreiben. Man höre und staune. Deswegen habe ich sie ihm auch geschenkt. Hin und wieder schreiben wir uns Briefe per Schreibmaschine.

Design:
Hübsches fiffties Design. Sie sieht richtig weiblich aus. Es gibt sie auch in verschiedenen Farben, und auch Zweifarbig.
Schriftart:
Pica
Verarbeitung:
Metall, robuste, zuverlässige Mechanik.
Schreibkomfort:
Sehr gut. Etwas rauh zwar, aber sehr angenehm
Sammelwürdig:
Eine Princess wird langsam immer teurer. Also zugreifen.
Empfehlenswert zum schreiben:
Ja, auf jeden Fall. Die macht Spaß

Fazit

Die Princess ist klein, aber nicht zu klein. Eine gelungene Mischung zwischen hübscher Reiseschreibmaschine, also einer portable, und einer Schreibtischmaschine.
Die Princess kann beides und macht immer eine gute Figur. Wer gerne Briefe oder ähnliches schreiben möchte ist mit einer Princess gut beraten. Trotz ihres Metallgehäuses ist sie nicht voluminös oder massig. Sie wirkt zierlich, aber auf keinen Fall zerbrechlich. Eine tolle Schreibmaschine auch für unterwegs.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s