Adler Standard Universal Baujahr 1958

Seriennummer: 1190218
Baujahr: 1958
Herkunft: Deutschland
Schriftart: Plakatschrift, gibts aber auch mit anderen Schriften
Farbband: 13 mm, einfarbig

Ein richtig dickes Ding

Solltest Du einmal in den Genuss kommen oder in die Versuchung geraten Dir so eine feiste Adler Schreibmaschine kaufen zu wollen, dann solltest Du Dir eine Sackkarre oder etwas ähnliches zum Transport mitnehmen. So ein Monstrum auf einem Trödelmarkt zu kaufen könnte einen kräftigen Muskelkater nach sich ziehen. Dieses Monstrum übersteigt die 10 Kilo Lebendgewicht nämlich locker.
Wenn das aber geschafft ist, dann hast Du Dir wohl eine der größten und schwersten Schreibmaschinen überhaupt angelacht. Herzlichen Glückwunsch, denn so groß und mächtig sie auch ist, so herrlich leicht lässt sie sich schreiben und bedienen. Eine Tolle Schreibmaschine.

Über diese Adler Universal

Meine Adler Universal ist mit der seltenen Schriftart „Plakatschrift“ ausgerüstet. Diese ist eine besondere Ausführung und dementsprechend selten.
Natürlich gab es die Adler üblicherweise auch mit der ganz normalen Schreibmaschinen Schrift, Pica genannt, und sie wurde dann als Büromaschine im täglichem Einsatz benutzt. Solche Exemplare gibt es noch reichlich.
Meine ist ein Sondermodell mit Plakatschrift das Beispielsweise zum Beschriften von Ordnerrücken, von Angebotszetteln im Din A 3 Format, Aushängen und ähnlichem eingesetzt wurde. Demzufolge ist sie, weil sie kaum zur Korrespondenz eingesetzt wurde, ziemlich gut erhalten. Sie wurde wenig benutzt. Und weil sie eine so große Schriftart hat, nutzt sie beinahe die volle Breite des Farbbands aus, und hat somit nur eine Einfarbschaltung. Daher sieht ihre Front etwas anders aus. Der Farbschalter im Rahmen links ist Blau/Weiß und nicht wie üblich Blau/Rot.

Der Adler

Die Adler Universal, wenn sie mit normaler Kleinschrift ausgerüstet ist kann natürlich zweifarbig schreiben. Alle haben einen prächtig ausgestatteten Tabulator und sie können alle in Sperrschrift (Foto, Zeile 2) schreiben. Die Schaltung dafür befindet sich vorne am Rahmen rechts.

Eine Schreibmaschine mit der viel Schreiben richtig Spaß macht. Hinten rechts, der hübsche Hebel ist auch etwas besonderes. Zieht man ihn nach vorne, kann der eingelegte Bogen Papier mit einem Zug komplett ausgeworfen werden. Daher heißt dieser Hebel auch Papierauswerfer.

Das Grün sieht hier eher wie Blau aus.

Die Universal ist komplett aus Metall gebaut, was sich natürlich auf ihr enormes Gewicht nieder schlägt. Aber eine Büroschreibmaschine wollte man auch nicht durchs Büro tragen, sondern die sollte unverrückbar auf ihrem Platz stehen wenn man damit schreib. Und das tut sie!

Plakatschrift ist eine Besonderheit

Design und Preis

Das Design ist, wie man sieht, damals eher praktisch und nüchtern ausgefallen. Taubengrau wie so mancher graue Bürotag. Man muss das mögen! Jedenfalls ist sie ein mächtiges Teil das in der Schreibstube Krempe sofort die Blicke auf sich zieht.
„Boah, ist die gewaltig, da kann man ja gar nicht den Blick abwenden“ hat mal ein Besucher gesagt.
Ich wüsste jetzt nicht welchem Stil man sie zuordnen könnte. Aber mittlerweile habe ich mich an die Wuchtbrumme gewöhnt und habe sie richtig gern. Schreibmaschinen Sammler sind von ihr weniger bis überhaupt nicht angetan. Ihres Designs wegen, weil sie ihnen zu jung ist, und weil es noch viele Exemplare von ihr gibt. Und das genau ist der Grund warum man sie heute sehr günstig kaufen kann, oft sogar noch geschenkt bekommt. Meine hat mal 5 Euro gekostet und ich musste sie im Konvolut von 7 Maschinen mitnehmen um eine zu bekommen die ich haben wollte. Erst Zuhause habe ich bemerkt das diese hier etwas besonderes ist.

Man bekommt aber in jedem Fall eine super ausgereifte Schreibmaschine für kleines Geld.

Design:
Obwohl Baujahr 1958 hat sie kein deutliches 50er Jahre Design (oder doch)
Schriftart:
Plakatschrift (es gibt sie aber auch mit Pica und anderen)
Verarbeitung:
Metall, sehr robuste, zuverlässige Mechanik.
Schreibkomfort:
Sehr gut. Die ist etwas für Vielschreiber
Sammelwürdig:
Ein Massenprodukt in hoher Auflage. Das dauert wohl noch einige Zeit.
Empfehlenswert zum schreiben:
Ja, auf jeden Fall. Das ist manuelles high-end schreiben im Stil der 50er.

Fazit

Die Adler Universal ist sehr Bedienerfreundlich. Mit nur wenigen Handgriffen lässt sich der komplette Wagen entfernen. Das ist praktisch um darunter mal Klarschiff machen zu können. Die Frontklappe ist ebenfalls schnell entfernt, auch das ist gut zum reinigen der Maschine. Sehr schön ist die Möglichkeit auf Knopfdruck (die zwei Knöpfe rechts neben der Tastatur) mit Sperrschrift schreiben zu können.
Als nachteilig könnte das hohe Gewicht genannt werden. Aber das ist subjektiv, mich stört es nicht. Wer eine extrem solide Schreibmaschine sucht, und den Platz dafür hat freundet sich mit der Adler Universal schnell an.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s